Kleine Bikes auf großer Fahrt – Templin am 22.09.2018

Nico Weiße - Foto: Thorsten Horn

Mit dem 6. MSG ADAC Mini Bike und Pocket Bike Cup endet am Samstag, dem 22. September 2018, auf der Kart-Bahn „Templiner Ring“ die diesjährige Motorsport-Saison unserer jüngsten deutschen Nachwuchs-Racer im Motorrad-Straßenrennsport. Zum sechsten Mal begrüßt dazu die gastgebende Motorsportgemeinschaft Eberswalde e. V. im ADAC die Akteure des ADAC Mini Bike Cups und des ADAC Pocket Bike Cups im Norden Brandenburgs.

Der ADAC Mini Bike Cup 2018 umfasst neun (Doppel-)Veranstaltungen und der ADAC Pocket Bike Cup deren sieben, denn pro Renntag gehen die Youngster neben ihren Trainings zwei Mal auf Punktejagd. Acht bzw. sechs Läufe sind bis zu jenem 22. September bereits ausgetragen worden, sodass in Templin der große Showdown ansteht.

Gefahren wird in beiden Serien in zwei Kategorien. Im ADAC Mini Bike Cup sind das die Klasse Nachwuchs und die Klasse Einsteiger. Gefahren wird in beiden Fällen mit Honda NSF 100 mit 100-ccm-Viertaktmotor und maximal 8,4 PS Leistung. In der Nachwuchsklasse führt der Tscheche Jakub Gurecky uneinholbar vor Dustin Schneider aus Adorf im Vogtland und Lucy Michel aus dem ebenfalls sächsischen Elterlein. Bei den Einsteigern (Streichresultate beachten) steht ein Herzschlagfinale der nahezu gleichauf an der Tabellenspitze liegenden Lucas Eisenfeld aus Chemnitz und Lukas Pelikan aus Tschechien ins Haus.

Im ADAC Pocket Bike Cup sind hingegen zwei Fabrikate zugelassen, weswegen es ebenfalls zwei Wertungen gibt – die Klasse GRC und die Klasse BLATA. Die technischen Eckpfeiler sind zwar gleich, doch gibt es kleine Unterschiede, die die besagte Unterteilung einfach notwendig machen. Beides sind 21 Kilogramm leichte Zweitakter mit rund vier PS Leistung. Beide Maschinentypen sind mit einer Fliehkraftkupplung versehen, was den Allerjüngsten den Erst-Kontakt mit dem Straßenrennsport um einiges erleichtert.

In der dominanteren Klasse GRC ist Ben Wiegner aus Plauen zwar ebenfalls schon durch, doch sollte auch in diesen finalen Rennen noch ausreichend Zündstoff stecken. Hier geht mit dem Berliner Nico Weiße, dem Filius des zweifachen DDR-Meisters Andreas Brandt, auch ein echter Lokalmatador an den Start.

Gründe genug, den jüngsten deutschen Motorradrennfahren einmal über die Schulter zu schauen, was nicht schwerfallen dürfte. Der Renntag beginnt ab 8.30 Uhr wie üblich mit den Trainingsläufen. Das erste von je zwei Rennen pro Klasse wird dann 15.25 Uhr gestartet. Die Siegerehrungen sind ab 18.00 Uhr vorgesehen.

Weitere Infos unter www.adac-motorsport.de, www.motorsport-eberswalde.de sowie www.motorsport-bbr.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei