MX Youngster Cup in Bielstein – “Kiwi” siegt, “Team” Österreich bärenstark

Michi Sandner, Dylan Walsh und Rene Hofer - Foto: Dietmar Müller

Die beiden Rennen des ADAC MX Youngster Cup waren an Spannung kaum zu überbieten. Ein besonders turbulentes Wochenende erlebte Michi Sandner (Thermotec Racing KTM/Mefo Sport Racing Team). Der Österreicher hatte schon am Samstag die schnellste Rundenzeit in der
Qualifikation gefahren und konnte auch den ersten Lauf am Sonntag trotz einiger Attacken seiner Gegner für sich entscheiden.

Michi Sandner © Steve Bauerschmidt

Nach dem perfekten Auftakt kam jedoch der Start in den zweiten Lauf: „Der Fahrer neben mir ist ein wenig zu früh losgefahren und ich habe mich davon leider mitreißen lassen“, ärgerte sich Sandner, der bei der Aktion mit dem Vorderrad ans Startgatter knallte und erst als letzter ins Rennen gehen konnte. „Das war natürlich unklug, aber ich habe alles darangesetzt, dass ich nochmal nach vorne komme.“ Seine unglaubliche Aufholjagd brachte Sandner schließlich noch bis auf den fünften Rang und damit auch auf Platz zwei der Tageswertung. In der Gesamtwertung rangiert er auf Platz 6.

Dylan Walsh © Steve Bauerschmidt

Tagessieger in der hart umkämpften Nachwuchsklasse wurde Dylan Walsh (Team Diga Procross/Husqvarna), der sich im ersten Lauf noch über einen Fahrfehler ärgern musste. „Ich war mir sicher, dass ich gewinnen könnte“, so der Neuseeländer. „Aber durch meinen Sturz hatte ich mir die Chance auf den Triumph verbaut.“ Im zweiten Durchgang ließ sich Walsh auch nicht von einem mittelmäßigen Start einbremsen und sicherte sich den Sieg vor Rene Hofer (KTM Junior Racing) und Hardi Roosiorg (WZ-Racing/KTM).

Rene Hofer © Steve Bauerschmidt

Hofer durfte mit den Einzelergebnissen vier und zwei auf die letzte Stufe des Tagespodiums klettern und konnte damit auch seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen. „Ich bin voll zufrieden mit meinem Auftritt“, zog der Österreicher ein positives Fazit. „Ich habe beide Starts gewonnen und konnte meine Gesamtführung behaupten, auch wenn ich die ersten Runden im ersten Rennen ein wenig verschlafen habe. Jetzt geht es nach Möggers. Das ist zwar rund 500 Kilometer von mir zu Hause entfernt, aber natürlich trotzdem mein Heimrennen. Ich hoffe, dass mich die heimischen Fans dort zu Top-Leistungen pushen werden.“

Roland Edelbacher © Let’s Rock Photografie

Der Sieger von Mölln, Roland Edelbacher (DIMOCO Europe Racing), erzielte in den Läufen die Plätze 5 und 6. In der Tageswertung kam er auf Rang 6, auf Rang 4 liegt er in der Meisterschaft. Mit Manuel Perkhofer (COFAIN Racing Team) kam der vierte Österreicher auf Platz 10 der Tageswertung. Und noch ein Österreicher, Marcel Stauffer (KINI KTM JUNIORTEAM), belegte mit Platz 15 in der Tageswertung ein gutes Resultat.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei