“Miss NRW“ Kim Irmgartz zu Gast beim Supercross in Dortmund

Kim Irmgartz

Die amtierende „Miss NRW“, Kim Irmgartz aus Bornheim, war 2020 zu Gast beim ADAC Supercross Dortmund.

„Wie in den letzten zehn Jahren auch“, sagt die 29-Jährige mit einem breiten Grinsen und erklärt: „Ich habe eine tiefe Verbindung zum Motocross, fahre seit 23 Jahren selber.“ 2019 war sie dabei überaus erfolgreich und belegte Platz zwei im höchsten deutschen Damen-Championat.

Zur Miss-Wahl kam sie eher zufällig.

„Das Konzept wurde in diesem Jahr umgestellt“, sagt sie. „Es geht nicht mehr nur um das Aussehen, sondern vielmehr um die Geschichte der Person. Eine Influencerin, der ich folge, hat für das neue Konzept geworben und dann habe ich einfach teilgenommen. Im Dezember hatte ich dann plötzlich die Schärpe um.“

Kim drückte die Daumen für Paul

Bei der Wahl zur „Miss Germany“ wird sie Nordrhein-Westfalen 2020 vertreten.

„Pressetermine und Fotoshootings machen mir Spaß, aber ich will kein echtes Model werden“, verrät Irmgartz. „Ich will weiter MX fahren und sehe die Miss-Germany-Wahl daher absolut sportlich.“ In der Westfalenhalle traf sie an den drei Tagen eine Reihe von Freunden und Weggefährten: „Ich komme immer wieder gerne nach Dortmund. Hier treffen sich die Leute aus der lokalen Szene. Und packendes Racing gibt es obendrauf.“ Die Daumen drückte sie vor allem Paul Haberland, der wie sie selber für das Team Motorrad Waldmann fährt.

Text und Fotos: supercross-dortmund

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei