Kurioser Start bei den Dutch Masters of Motocross

Der Diagonalstart

Die erste Runde der Dutch Masters of Motocross in Oss hatte nicht nur spannende Rennen zu bieten (Sieger in der Klasse 250 ccm wurde Henry Jacobi), auch konnte man zwei mal einen ungewöhnlichen Startvorgang beobachten. Davon betroffen waren ein Lauf der Klasse 500 ccm und der einzige Lauf der Klasse 125 ccm.

Aufstellung zum Diagonalstart in der Klasse 500 ccm – vorne Arminas Jasikonis vor Gautier Paulin und Max Anstie

Die Startanlage verweigerte dabei jeweils ihren Dienst. Wie sich herausstelle, waren wohl an einigen Kabeln mysteriöse Beschädigungen entstanden. Deshalb musste ein neues Startprozedere genutzt werden, der Diagonalstart! Bei einem normalen Start kann sich ja der Trainingsschnellste den vermeintlich besten Startplatz am Startgatter aussuchen um seinen Vorteil zu nutzen.

Gleich geht es los!

Fällt die Startmaschine aus, kommt der Diagonalstart ins Spiel. Der Schnellste startet an der Spitze, der Zweite eine gute Radbreite versetzt dahinter, der Dritte auch usw.. Dadurch behält der Schnellste einen kleinen Vorteil gegenüber den Anderen und die Nachfolgenden natürlich auch.

Der Diagonalstart im Video

Die beiden Läufe wurden von dem Litauer Arminas Jasikonis/Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing gewonnen. Lauf 1 gut 11 Sekunden vor Gautier Paulin/Monster Energy Wilvo Yamaha MXGP Team und dem Einheimischen Glenn Coldenhoff von Standing Construct KTM. In Lauf 2 ging es an der Spitze sehr knapp zu, am Ende lag Arminas Jasikonis 1,87 Sekunden vor Gautier Paulin, Dritter wurde mit großem Abstand der Brite Max Anstie/Standing Construct KTM.

Resultate im Detail

500 ccm Lauf 1          500 ccm Lauf 2          500 ccm Gesamt

 

Fotos: Grietje Van Gorp

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei