Junioren-Weltmeisterschaft in Südtirol – Simon Längenfelder bester Deutscher!

Simon Längenfelder erfolgreichster deutscher Starter im Trentino

Die wunderschöne Strecke von Pietramurata im Trentino/Südtirol im Norden von Italien, war am vergangenen Wochenende der Austragungsort der diesjährigen Junioren-Motocross-Weltmeisterschaft. Drei Klassen stehen alljährlich auf dem Programm, 65 ccm, 85 ccm und 125 ccm. Über die Klasse 65 ccm haben wir bereits berichtet.

125 ccm

Tom Guyon

Constantin Piller/KTM, Nico Greutmann/Husqvarna, Cato Nickel/KTM, Marnique Appelt/KTM und Simon Längenfelder /KTM waren aus Deutschland angereist, um sich mit den Besten der Welt in dieser Klasse zu messen. Simon und Constantin starteten im Zeittraining der Gruppe A. Zeitschnellster wurde der Franzose Tom Guyon/KTM, der Schweizer Mike Gwerder/KTM belegte Platz 5. Nur 3 Hunderstelsekunden dahinter auf Rang 6, qualifizierte sich Simon locker für die Läufe am Sonntag. Constantin Piller konnte sich mit Rang 18 den letzten direkten Platz für die Rennen am Sonntag sichern.

Mattia Guadagnini

Nico, Cato und Marnique starteten in der B-Gruppe. Hier war der Einheimsche Mattia Guadagnini/Husqvarna der mit Abstand Schnellste. Der Südafrikaner Camden Mc Lellan, der für das deutsche Team Kosak-KTM startet, wurde Dritter. Nico Greutmann qualifizierte sich mit Platz 12 direkt für den Sonntag. Cato Nickel verpasste ganz knapp mit Platz 19 den direkten Einzug, ebenso wie Marnique Appelt (Platz 20).

125 ccm LCR

Beide durften nochmals im Last Chance Race ran und in diesem Rennen zeigte Marnique eine klasse Leistung. Er führte von Anfang an und gewann auch dieses Race. Cato war auch gut unterwegs, verpasste aber mit Platz 8 die letzten Startplätze (Platz 1 bis 4) für den Sonntag.

Somit waren vier deutsche Jungs für den Sonntag qualifiziert. Mattia Guadagnini war in Runde 2 schon auf Platz 1 und den gab er auch nicht mehr ab.

Simon #516 in der ersten Runde auf Rang 4

Simon hielt sich das ganze Rennen über in der Spitzengruppe auf. In Runde 6 war er Dritter. Zwischenzeitlich schoben sich Tom Guyon und Mike Gwerder nach vorne. Consti Piller, Nico Greutmann und Marnique Appelt hielten sich nach Startproblemen im hinteren Mittelfeld auf, verbesserten im Laufe des Rennens allerdings ihre Positionen. Nico Greutmann fiel nach Sturz in Runde 5 wieder zurück, konnte dann aber noch einige Fahrer überholen. Am Ende wurde Tom Guyon auf Platz zwei abgewunken vor Mike Gwerder als Dritter. Simon wurde Sechster, Consti Platz 26, Nico Platz 29 und Marnique kam auf Platz 32 über die Ziellinie.

Mike Gwerder

In Lauf 2 setzten sich die ersten Drei von Lauf 1 sofort an die Spitze des Rennens. Von Runde 1 bis Runde 16 lautete das Spitzen-Trio wie folgt: Guadagnini, vor Gyon und Gwerder. Simon holte sich schon in Runde 2 den vierten Platz und behielt diesen bis zum Ende des Rennens. Die anderen drei Deutschen waren wesentlich besser ins Rennen gekommen als zuvor. Alle Drei konnten sich im Laufe des Rennens steigern. Am Ende wurde Nico 14., Consti wurde 17. und Marnique kam auf Platz 21 in das Ziel.

Simon
Tom Guyon, Mattia Guadagnini und Mike Gwerder

Auf dem Podium war damit alles klar. Weltmeister wurde Mattia Guadagnini, Vize-Champ Tom Guyon und Dritter Mike Gwerder. Simon wurde ausgezeichneter Vierter. Camden Mc Lellan wurde Sechster der WM. Nico Greutmann (Platz 17), Constantin Piller (Platz 23) und Marnique Appelt (Platz 26). ÜBRIGENS: Damit landeten alle von uns im Vorbericht letzte Woche favorisierten vier Fahrer, auf den Plätzen 1 bis 4!

Ergebnisse im Detail

Zeittraining Gruppe A                          Zeittraining Gruppe B

Lauf 1                        Lauf 2                    Gesamtergebnis

Fotos: mxgp

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei