Erfolgreicher Saisonabschluss der Supercross Saison 2018/2019

Mads Fredsøe in der Meisterschaft der SX3 am Ende auf einem sehr guten 3. Platz

Zum Finale des ADAC SX Cups 2018/2019 reiste das Becker Racing Team in die Dortmunder Westfalenhalle. Als Highlight abseits der Rennstrecke veranstaltete das Team in Zusammenarbeit mit dem Teamausstatter und Schweizer Bekleidungshersteller IXS für Fans und Zuschauer ein Glücksrad, bei dem es jede Menge Preise wie zum Beispiel Fahrerhemden zu gewinnen gab. So war im Fahrerlager in den Pausen mächtig Trubel um den Teamstand und die Fahrer Matthew Bayliss (SX1), Nolan Cordens (SX2), Håkon Fredriksen (SX2), Jimmy Grajwoda (SX125/SX2), Oscar Brix (SX3) und Mads Fredsøe (SX3) mussten das ein oder andere Autogramm schreiben.

Matthew Bayliss

In der Königsklasse der SX1 vertrat Matthew Bayliss die IXS-Teamfarben. Am Freitag, konnte er sich in der Qualifikation direkt für den Abend qualifizieren und so etwas Kraft für das bevorstehende lange Wochenende sparen. Am Abend zeigte er einige spannende Kämpfe mit seinen Gegnern. Leider reichte es im Hoffnungslauf nicht für den Einzug ins Finale. Am Samstag für „die Nacht der Fans“ gelang ihm die direkte Qualifikation nicht und er musste in den Last Chance Lauf. In diesem zeigte er einen seiner Blitzstarts, katapultierte sich an die Spitze des Feldes und gewann diesen Lauf souverän. Am Abend zeigte er in der ausverkauften Westfalenhalle erneut sein Können und behauptete sich im Hoffnungslauf vor dem bis dato Meisterschaftsführenden und konnte mit Platz 2 ins Finale einziehen. Im 20 Runden langen Finale konnte er mit Platz 9 sein erstes Top-Ten-Ergebnis dieser Saison einfahren und wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Am Sonntag gelang Matthew die direkte Qualifikation leider erneut nicht und er musste den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen. Diesen konnte er erneut souverän für sich entscheiden. Im Abendprogramm verpasste er mit Platz 3 im Hoffnungslauf denkbar knapp die Teilnahme am letzten Finale der Saison. In der Meisterschaftswertung belegt er mit 12 gesammelten Punkten Platz 21.

Nolan Cordens

Wie gewohnt trat der großgewachsene Nolan Cordens in der SX2 Klasse an. Außerdem vertrat der junge Norweger Håkon Fredrikson den noch verletzten Hugo Manzato. Beide konnten sich am ersten Tag direkt für den Abend qualifizieren. Håkon legte einen hervorragenden Einstand hin und konnte mit Platz 4 in seinem Vorlauf direkt in das Finale einziehen. Dies gelang Nolan leider nicht und er musste in den Hoffnungslauf. In diesem verpasste er mit Platz 4 die Teilnahme am Finale.

Håkon Fredrikson

Im Finale zeigte Håkon ein solides Rennen und konnte mit Platz 9 erste Punkte im ADAC SX Cup sammeln. Auch am Samstag konnten sich beide Piloten direkt für die SX2 Läufe am Abend qualifizieren. Dieses Mal war es Nolan, der nach seinem Vorlauf direkt in das Finale einziehen konnte. Håkon lag zunächst auch auf einem aussichtsreichen Platz, stürzte dann jedoch heftig am Zielsprung und bescherte den Mechanikern einiges an Arbeit bis zum Hoffnungslauf. Stark angeschlagen verpasste er im Hoffnungslauf leider den Einzug ins Finale. Im über 15 Runden langen Finale konnte Nolan mit Platz 6 ein weiteres Top-Ergebnis einfahren und sich weitere Punkte sichern. Am Sonntag verzichtete Håkon aufgrund von Schmerzen auf einen Start.

Dafür startete der SX125 Pilot Jimmy Grajwoda in der nächsthöheren SX2 Klasse. In der Qualifikation gelang Nolan erneut die direkte Qualifikation. Mit der kleinen 125ccm 2-Takt Maschine hatte es Jimmy nicht so einfach gegen die 4-Takter mit doppelt so viel Hubraum. Doch er konnte sich mit Platz 2 im Last Chance Rennen durchsetzen und so im Hauptprogramm sein Können zeigen. Mit Platz 2 im Vorlauf gab es für Nolan reichlich Grund zum Jubeln und er zog direkt ins Finale ein. Jimmy hatte es schwer im Kampf gegen sie SX2 Maschinen und verpasste den Einzug ins Finale. Im letzten SX2 Finale kam Nolan gut aus dem Startgatter, kollidierte leider mit einem anderen Fahrer in der ersten Kurve und musste dem Feld hinterhereilen. Er erreichte noch Platz 11. In der Gesamtwertung des ADAC SX Cups in der Klasse SX2 belegen die Becker Racing Piloten folgende Platzierungen: Nolan 12., Hakon 20. und Hugo 23..

Oscar Brix

In der SX3 Klasse wurde Lucas Bruhn von Oscar Brix vertreten. An seiner Seite stand sein Landsmann Mads Fredsøe. Am Freitag erreichten Mads und Oscar die Plätze 4 und 9 im Qualifikationstraining. Im Finale fuhren beide solide Rennen und beendeten das Rennen auf den Plätzen 4 (Mads) und 8 (Oscar). Im Zeittraining am Samstag erreichten die beiden kleinen Dänen die Plätze 4 (Mads) und 5 (Oscar). Am Abend zeigten beide ein starkes Rennen, Oscar beendete dieses auf einem guten 5. Platz und mit Mads lief es sogar noch besser. Mit Platz 2 fuhr er sein bestes Ergebnis im ADAC SX Cup ein und jubelte dementsprechend bei der Siegerehrung. Die Plätze 3 und 7 erreichten Mads und Oscar im Zeittraining am Sonntag. Mit Platz 2 im Finale zeigte der kleine Mads erneut sein Können. Auch Oscar zeigte sich mit Platz 6 sehr zufrieden bei seinem Supercross-Debüt. In der Meisterschaft der SX3 belegen die Becker Racing Piloten folgende Endplatzierungen: Mads 3., Lucas 9. und Oscar 11..

Jimmy Grajwoda

Als Novum gibt es in Dortmund die SX125-Klasse, in der Nachwuchspiloten auf 125ccm 2-Takt Maschinen um die Plätze kämpfen. Für das Becker Racing Team startete der Franzose Jimmy Grajwoda. Im Zeittraining zeigte Jimmy mit der schnellsten Zeit, dass mit ihm in den Wertungsläufen zu rechnen ist. Im ersten Durchgang am Freitag konnte er zunächst das Feld anführen, nach einem kleinen Fahrfehler verletzte er sich leicht, fuhr jedoch das Rennen unter Schmerzen zu Ende und konnte sich noch mit Platz drei den letzten Podestrang sichern. Auch am Samstag war er der Schnellste in der Qualifikation. Nach einem relativ schlechten Start musste er sich nach vorn arbeiten und erreichte erneut den dritten Rang.

Rennbericht im Video:

Das Becker Racing Team bedankt sich bei allen Fahrern, Helfern, Sponsoren und Freunden für die erbrachten Leistungen und Unterstützungen und bereitet sich nun intensiv auf die kommende Outdoor- Saison vor. Diese startet am 13./14. April 2019 bei den ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna.

Text/Fotos: Cindy Fischer/Steffen Schollbach

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei