ADAC MX Masters in Tensfeld – Pech für Stender, Podiumsplatz für Mc Lellan

Podium 125 ccm Tensfeld Mike Gwerder, Simon Längenfelder und Camden Mc Lellan

Klasse Masters

Auf der Tiefsandstrecke in Tensfeld versuchte Mike Stender sein zweites Heimspiel nach Mölln erfolgreich zu gestalten. Mit dem zehnten Platz in der Qualifikation schaffte er den direkten Einzug in die Hauptrennen.  Als Dritter kam der Eutiner im ersten Lauf aus der Startrunde zurück.

Top Start für Mike in Lauf 1
Mike Stender

Aber irgendwie kam er nicht so richtig in Fahrt und wurde nach seiner langen Verletzungspause im dem wieder sehr stark besetzten Fahrerfeld Neunter.

„ Damit kann ich leben. Für das wenige Training im Sand und meine Verletzungen, die ich in diesem Jahr schon hatte, ist der neunte Platz ok, “

sagte Mike am Ende des Tages. Für den zweiten Durchgang hatte er sich mehr vorgenommen.

Mike stürzt

Doch das Rennen war für Mike schon nach wenigen Metern zu Ende. Durch andere Fahrer, die zu Fall kamen, blieb er auch hängen. Mit einem verbogenen Kühler und einem abgerissenen Kühlerschlauch konnte er frustriert das Rennen nicht fortsetzten. Nun hat er am zweiten August Wochenende in Gaildorf die Chance seine gute Form in Punkte umzusetzen.

Junior Cup 125

Camden MC Lellan kommt bei den Junioren 125 immer besser in Fahrt

Der Sieger des Vorjahres in der Junior 85 Klasse, ist nun in der 125 Klasse angekommen. Mit den Plätzen vier und drei holt er sich seinen ersten Podiumsplatz in der Tageswertung. In der Qualifikation suchte er noch nach den richtigen Spuren im Sand. Mit dem sechsten Platz sicherte er sich eine gute Position in der Startaufstellung, während sich Nick Doman mit Rang fünfzehn aus der Affäre zog.

Nick Domann #543

Beim Start zum ersten Lauf kam dafür Domann als Achter gut ins Rennen und konnte sich als Zehnter abwinken lassen. Bei Mc Lellan ging der Start daneben. Erst als Dreizehnter kam er aus der Startrunde zurück. Mit einer konzentrierten Fahrt kam er schnell nach vorne und konnte sich am Ende als Vierter abwinken lassen. In Lauf zwei klappte bei beiden der Start sehr gut. Camden fuhr auf Platz vier direkt vor Nick.

125 ccm Gwerder, Längenfelder und Camden Mc Lellan

Schnell hatte sich der Südafrikaner die dritte Position geholt und verteidigte diese souverän ins Ziel. Der Brandenburger Doman kam im Rennverlauf nicht so richtig zurecht, verlor seinen Rhythmus und wurde Fünfzehnter. In der Meisterschaftswertung verbesserte sich Camden Mc Lellan auf den dritten Platz, während Nick Domann nun in den Top Ten angekommen ist.

Alle Ergebnisse im Detail hier:

Samstag                    Sonntag

Text: Dieter Lichtblau
Fotos: Stefan Lichtblau

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei