Podium für Stefan Ekerold vom Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base

Bei kalten Temperaturen ging es für das Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base im sächsischen Lugau um Punkte für die Deutsche Meisterschaft Open und natürlich auch darum, im Titelkampf weiter mitzumischen.

Das klappte bei Stefan Ekerold in den Rennen auch ganz gut, denn er fühlte sich auf der 1.300 Meter langen Rennstrecke „Glück auf“ auf der Gottes-SegenSchacht-Halde sichtlich wohl:

„Ich habe mich auf die Strecke gefreut, denn sie ist gut gebaut und hat viele Sprünge. Es war zwar matschig am Samstag, aber zum Renntag am Sonntag war es optimal und der Verein präparierte den Track hervorragend“, erzählte Stefan.

Stefan in der Qualifikation nicht zufrieden

Als Achter in der Qualifiation war er jedoch nicht zufrieden:

„Ich fühlte mich wohl, aber schaffte es nicht eine schnelle Runde zu fahren, da ich immer wieder aufgehalten wurde. Da kann ich mich noch verbessern.“

Stefan Holeshots in Lauf 1 und Lauf 2

Beim Start zum ersten Wertungslauf schob sich Ekerold dank der RM-Z450 erneut zum Holeshot und führte das Rennen bis vier Runden vor Schluss an:

„Durch einen kleinen Konzentrationsfehler stürzte ich leider. Mein Speed war sehr gut und der dritte Platz geht in Ordnung. Wir hatten zum Glück schon einen großen Vorsprung herausgefahren, so dass ich nicht mehr so weit zurückgefallen bin.“

Stefan Ekerold am Ende des Tages doch zufrieden

Vor dem zweiten Lauf war Stefan etwas skeptisch, denn er ging mit einer Erkältung an den Start. Dennoch gewann er abermals den Start und sammelte einige Führungsrunden:

„Irgendwann ließ etwas die Kraft nach, doch als mich Getteman überholte, hing ich mich dran und gab ich nochmal alles! Mit dem zweiten Rang, den Holeshots und Führungsrunden sowie Tagesrang drei war es ein sehr gutes Wochenende mit vielen Verbesserungen,“ resümierte der nun Drittplatzierte in der Meisterschaft.

Phillip Eggers

Phillip Eggers kam ebenfalls gut zurecht und bestätigte seine ansteigende Formkurve. In der Qualifiation platzierte sich die #441 als sehr guter Sechster und hatte damit eine gute Ausgangsposition für die Rennen. Der Start zum ersten Durchgang gelang dem Suzuki-Piloten nur durchschnittlich und so reihte er sich als Elfter ein:

„In der Anfangsphase machte ich einige Plätze gut und konnte mich auf die siebte Position vorschieben. Leider hatten sich die Top Sechs schon eine Lücke von sieben Sekunden herausgefahren, die ich aber wieder aufholen konnte. Ich hätte mir zwei oder drei Runden mehr gewünscht um sie noch anzugreifen. Ich ging dadurch aber sehr motiviert in den zweiten Lauf.“

Pech für Phillip in Lauf 2

In dem Phillip endlich mal einen guten Start hatte und als Vierter aus der ersten Runde kam. Leider stürzte er in der zweiten Runde heftig und wurde dabei noch von einem Konkurrenten angefahren. An ein Weiterfahren war nicht zu denken:

„Weiterfahren war leider nicht drin, ich weiß aber, dass mein Speed und meine Fitness gut waren. Es ist ein klares Zeichen, dass es bergauf geht und das gibt mir noch mehr Motivation für die nächsten Rennen.“

Teamchef Michael Peters zu Lugau:

„Abgesehen von Stefan’s Fehler im ersten Lauf bin ich happy mit seiner Leistung. Die zwei weiteren Holeshots zeigen wie gut die Suzuki geht und die Führungsrunden wie schnell Stefan ist. Phillip war ebenfalls schnell unterwegs, leider war sein Sturz sehr ärgerlich, aber wichtig ist, dass er nicht verletzt ist. Mit beiden bin ich aber sehr zufrieden, denn unsere Arbeit geht in die richtige Richtung. Die Jungs haben viel Potenzial und wir legen gerade erst so richtig los, daher freue ich mich schon auf die nächsten Rennen.“

Ergebnisse im Detail

Zeittraining          Lauf 1          Lauf 2          Tageswertung         Meisterschaftsstand 1 – 31     32 – 39

Text und Fotos: Lars Neumann

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei