MX-Legende Harry Everts im Interview – Teil 2

Harry Everts mit Sohn Stefan beim MXGP in Valkenswaard 2020 - Foto: John Oostvogels

Im “Interview der Woche” erzählt Motocross-Legende Harry Everts, wie er als Kind die Kinderlähmung besiegte und wie er seinen Traum erfüllte, Suzuki-Werksfahrer zu werden und wie er den Ausstieg von Suzuki aus der Motocross-WM erlebte. Er erzählt, wie er den Übergang von der 125ccm-Weltmeisterschaft in die 500er WM schaffte. Harry Everts gewann das geschichtsträchtige Saisonfinale 1974 in Wohlen (Schweiz), bei dem es zum Showdown und anschließendem Eklat zwischen Jaroslav Falta und Genadij Moisejew kam. Die Sowjets behinderten Falta und brachten ihn zu Sturz. Als der Tscheche nach einer Aufholjagd doch die WM gewann, legte die sowjetische Föderation Protest wegen eines angeblichen Frühstarts von Falta ein. Aus Sicht von Harry Everts eine Farce, denn im Falle eines Frühstarts hätte das Rennen mit roter Flagge beendet werden müssen. Für den Belgier steht fest: Der wahre Weltmeister 1974 war Jaroslav Falta!

Interview von Thoralf Abgarjan
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments