Begeisternde Vorstellung von DIGA Procross GASGAS Factory Juniors in Valkenswaard

Simon Längenfelder

Das zweite Saisonrennen fand bei durchwachsenen Wetterbedingungen im tiefen Sand von Valkenswaard (NL) statt. Beide Athleten reisten hoch motiviert und voller Selbstvertrauen an.

Im Zeittraining am Samstagmittag zeigte sich, dass die Leistungsdichte in der MX2 sehr eng ist. Am Ende des Zeittrainings belegte Simon Längenfelder die 19. und Jeremy Sydow die 20. Position.

Im Qualifikationsrennen kamen beide Athleten im Mittelfeld aus der ersten Runde zurück und kämpften sich in Richtung Top 10. In Runde fünf, auf Platz 14 rangierend, stürzte Sydow allerdings unglücklich und beendete das Rennen auf dem 31. Platz. Längenfelder hingegen kämpfte sich zum Rennende auf den 12. Platz nach vorne und hatte somit eine gute Ausgangsposition für die Wertungsläufe.

Der Sonntagmorgen begann mit strahlendem Sonnenschein, doch pünktlich zum Start der MX2 fing es an zu regnen. Jeremy Sydow, der nur als 31. an die Startrampe rollen durfte, kam sehr gut los und war von Beginn an in den Top 15. Das gesamte Rennen über befand Sydow sich um den 15. Platz und konnte sich am Ende den 14. Platz sichern. Simon Längenfelder hingegen war in einen großen Startcrash verwickelt und musste dem Feld hinterher jagen. Runde um Runde konnte der erst 15-jährige sich verbessern und verpasste am Ende mit Platz 21 knapp seine ersten WM-Punkte.

Jeremy Sydow

Im zweiten Wertungslauf, kamen beide Athleten grandios am Start weg und belegten am Ende der ersten Runde die Plätze fünf und sechs. Jeremy Sydow übernahm in Runde zwei zwischenzeitlich den dritten Rang, doch musste diesen in Runde acht an Simon Längenfelder abgeben. Zum Rennende gingen Jeremy Sydow, der sich vor vier Wochen das Schlüsselbein gebrochen hat, etwas die Kräfte aus und dieser viel noch auf den starken 8. Platz zurück. Längenfelder, fuhr in seinem zweiten WM-Rennen mit gerade einmal 15 Jahren bärenstark und verteidigte den dritten Rang bis zwei Runden vor Schluss. Am Ende musste dieser sich zwei deutlich erfahreneren und stärkeren Piloten geschlagen geben und belegte den sensationellen 5. Rang.

In der Tageswertung belegt Jeremy Sydow mit den Plätzen 14 und 8 den achten Gesamtrang und Simon Längenfelder (21 – 5) den zehnten Gesamtrang.

Justin Amian:

„Ich bin nahezu sprachlos über die Leistung der beiden Athleten im zweiten Wertungslauf. Beide haben den ganzen Winter hart gearbeitet und die ersten kleinen Früchte geerntet. Jetzt gilt es konzentriert und fokussiert weiter zu arbeiten und in den nächsten Rennen hoffentlich an die Ergebnisse anzuknüpfen.“

Simon Längenfelder:

„Bereits nach dem Qualifikationsrennen mit Platz 12 war ich sehr happy. Im ersten Wertungslauf bin ich leider zwei Mal gestürzt und verpasste die Punkte knapp, was mich sehr geärgert hat. Umso motivierter war ich für den zweiten Wertungslauf und bin sehr glücklich über den 5. Platz. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saison habe ich niemals erwartet ganz vorne mitfahren zu können. Ich hoffe im Laufe der Saison weitere Achtungserfolge zu erzielen.“

Jeremy Sydow:

„Nach dem Qualifikationsrennen (Platz 31) war ich etwas ernüchtert, kam aber bei beiden Starts gut los und war bereits mit Platz 14 im ersten Rennen zufrieden. Im zweiten Rennen war es dann noch besser und ich hatte einen starken Zweikampf mit Simon. Das Gefühl vorne dabei zu sein motiviert umso mehr und ich bin sehr glücklich mit dem 8. Platz. Die harte Arbeit mit dem gesamten Team über den Winter zahlt sich bereits jetzt aus und hoffe wir können an diese Ergebnisse anknüpfen.“

Text und Fotos: PM DIGA Procross GASGAS

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei