Tom Vialle gewinnt seine zweite MX2-Weltmeisterschaft!

Tom Vialle

KTM hat seine vierzehnte MX2-Weltmeisterschaft seit 2004 gewonnen, nachdem Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing in der achtzehnten und letzten Runde der MXGP-Serie 2022 in Afyonkarashisar in der Türkei den ersten Platz belegte.

Die MXGP endete 2022 in den heißen und harten Gefilden von Afyonkarashisar und dem Großen Preis der Türkei. Alle Augen richteten sich auf das Duell um den MX2-Titel zwischen Tom Vialle und Jago Geerts, wobei der Belgier mit nur zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze lag. Vialle, der bei den beiden türkischen Rennen im Jahr 2021 triumphiert hatte, gewann den Qualifikationslauf am Samstag und ging am Sonntag als Erster an das Startgatter.

Im ersten Wertungslauf erwischte der Franzose einen idealen Start von der Pole Position und holte sich den Holeshot. Am Ende der zweiten Runde hatte er drei Sekunden Vorsprung und fuhr unangefochten bis zur Zielflagge, während Geerts mit 10 Sekunden Rückstand ins Ziel kam. Vialle lag nun mit einem Punkt Vorsprung in der Meisterschaft. Beim zweiten Start hatte Geerts den besseren Start, aber Vialle griff an und hatte im zweiten Umlauf freie Bahn. Die Rivalen kämpften und gerieten sogar aneinander, aber es war Vialle, der sich erholte und als Erster die Ziellinie erreichte, um sich feiern zu lassen. Er ist der vierte Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer in der MX2-Ära, der mehr als einen FIM-Titel auf der KTM 250 SX-F gewonnen hat, und der zweite Franzose, dem dies gelungen ist.

Das Ergebnis und die Leistung waren die ideale Art und Weise, seine Amtszeit in der MX2 zu beenden, und der 21-Jährige kann nun an seine Herausforderung im AMA Supercross und Motocross 250MX/SX Wettbewerb 2023 denken.

Tom Vialle:

„Ich bin so glücklich, die Saison auf diese Weise zu beenden ist so schön. Ich habe mich heute gut gefühlt, auch wenn die Strecke ein wenig holprig war. Als ich im zweiten Durchgang umkippte, dachte ich ‚oh, es ist vorbei‘, aber dann sah ich, dass Jago ebenfalls gestürzt war, also stand ich so schnell ich konnte wieder auf. Wir waren so schnell unterwegs. Ich habe etwas Zeit gewonnen. Es war wirklich verrückt und ich hatte Glück, aber das ist Teil des Spiels. Das ist mein letztes Rennen in der MX2, also war es etwas Besonderes. Ich wollte die letzten Rennen mit dem Team genießen, das mir vier Saisons lang eine so starke Heimat geboten hat. Den Titel zum zweiten Mal zu holen, ist unglaublich. Das erste Mal war verrückt, aber auch dieses Mal, weil es so knapp war. Ich musste hierher kommen und 1:1 gewinnen, aber das war nicht so einfach.“

Joel Smets, Red Bull KTM Factory Racing Team Manager:

„Was für ein Tag, was für ein Jahr, was für eine Meisterschaft. Ich glaube nicht, dass ich jemals in einer Saison so viel Stress verspürt habe, nicht einmal in meiner eigenen Rennkarriere. Wir waren schon öfters in engen Situationen, aber wir wussten, dass es heute sehr eng zugehen würde und Tom hat es geschafft. Ich bin allen die hinter uns stehen, sehr dankbar und ich glaube, dass Rene irgendwo und irgendwie auf uns herabschaut und sich darüber freut.“

Tom mit Dirk Grübel

Dirk Grübel, Technischer Koordinator des Red Bull KTM Teams:

„Unglaublich heute und es ist unwirklich, was Tom geschafft hat. Die Einstellung war in der Qualifikation da, aber es war eine schwierige Situation. Er hat den ersten Lauf gewonnen, aber natürlich ging es in den zweiten und beide Fahrer waren so schnell. Das Tempo war so hoch und sie fuhren über das Limit hinaus. Dann hatten wir eine Lücke und das war der Wendepunkt. Obwohl Jago nicht aufgab, schien es so, als ob Tom es einfach ein bisschen mehr wollte. Es war ein echtes Drama heute, aber wir sind als Sieger vom Platz gegangen und ich freue mich für Tom und das ganze Team nach einer schwierigen Saison. Wir waren immer auf der Verfolgung und den Titel zu holen ist etwas Besonderes.

Fotos: Ray Archer
5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Siegfried lebsanft
Siegfried lebsanft
26 Tage zuvor

Joel Klasse dein Beitrag super das du unseren Rene nicht vergessen Hast das wäre sein Jahr gewesen gruß Siegfried