Luca Nierychlo übernimmt die Führung in der DM85

Luca Nierychlo zeigte am Wochenende mal wieder beeindruckende Leistungen

Die vierte Runde zur Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft 85ccm fand am vergangenen Sonntag im thüringischen Gräfentonna statt. Als Tabellenzweiter reiste auch Luca mit dem Ziel an, die Führung in der DM85 zu übernehmen. Da Oliver Jüngling aufgrund eines Oberschenkbruchs
ausfällt war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es einen neuen Spitzenreiter geben wird.

>>>> Folgt uns auf unserem offiziellen WhatsApp Kanal HIER <<<<<<

Luca konnte schon im Zeittraining überzegen

Die Klasse 85ccm wurde wie so oft in zwei Gruppen zu je 25 Fahrer geteilt, sodass die besten 20 Fahrer je Halbfinale am späten Nachmittag um Punkte im Finale kämpfen sollten. Im Zeittraining am Vormittag konnte Luca direkt in seinen Flow finden und auch die Bestzeit in Gruppe eins setzen. Pole Position für das Halbfinale der Gruppe 1.

In jeder Sekunde hat Luca sein Bike im Griff

Nach der Mittagspause ging es in die Einführungsrunde auf die sehr stark bewässerte und dadurch extrem rutschige Hartbodenstrecke. Ein gutes Auge für neue Spuren und Gefühl an der Gashand waren nun gefragt. Der Fahrer des AK Bouw-Hutten Metaal Junior Team konnte seine 85er Gas Gas als Spitzenreiter durch die erste Kurve bringen und führte das Feld an, gefolgt von Simon Hahn und Florian Hellmuth. Luca konnte sich nach wenigen Runden bereits etwas von seinen Verfolgern absetzen, gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr aus der Hand und gewann das Halbfinale der Gruppe 1 mit ca. 12 Sekunden Vorsprung auf Simon Hahn. Tim Schröter rundete die Top drei der ersten Gruppe ab.

Luca bereitet sich immer sehr sorgfältig vor und ihm entgeht nichts

Für das Finale konnte es kaum spannender werden, denn die top fünf Fahrer der Startaufstellung glänzten alle über den Tag mit hoher Intensität und annähernd gleichen Rundenzeiten. Am Start konnte sich Neo Nindelt den Holeshot sichern, ihm folgten Simon Hahn, Raphael Hellmuth, Luca Nierychlo und Luca Frank. Im Verlauf des Rennens kam Hahn leider zu Fall und konnte nicht weiter um einen Podiumsplatz kämpfen. Luca schob sich somit auf Platz drei vor und versuchte die Lücke zu Platz zwei zu verringern, doch bei Beginn der Überrundungen war es schwierig für die Spitzengruppe keine Zeit liegen zu lassen. Dadurch blieben die Abstände in den Top fünf immer ziemlich gleich und auch die Rangfolge änderte sich nicht mehr zum Zieleinlauf.

Wer kommt denn da geflogen? Ist es Luca? Ja klar, wer sonst!

Luca konnte sich mit Platz drei im Finale somit erneut einen Podiumsplatz sichern. Raphael Hellmuth wurde wie beim letzten DM Rennen in Lugau Zweiter und Neo Nindelt konnte seinen ersten Tagessieg der Saison einfahren.

In der Meisterschaft schob sich der Förderfahrer des ADAC Hessen-Thüringen nun auf Platz eins vor und geht als Führender in die zweite Saisonhälfte der Deutschen Meisterschaft.

Luca im Gespräch:

„Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung über das gesamte Wochenende, denn ich hatte viel Spaß auf dem Bike und tolle Rennen mit den anderen Jungs. Besonders freue ich mich jedoch über die Führung in der Meisterschaft, denn damit habe ich am Anfang der Saison überhaupt nicht gerechnet.“

Text: LN Motocross Management
Fotos: Helmut Weigand

Ihr habt Fragen oder möchtet uns etwas persönlich fragen? Schreibt uns eine Nachricht an info@motocross-magazin.de – Folgt uns auf unserem offiziellen WhatsApp Kanal HIER oder werdet Follower auf FACEBOOK oder INSTAGRAM

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments