Larissa Papenmeier auf Platz 3 der WMX 2018

Larissa Papenmeier - Foto: Andrea Forloni

Vergangenes Wochenende fanden nicht nur die letzten Rennen in der MXGP und MX2 statt, sondern auch die Damen fuhren ihre beiden letzten Läufe in dieser Saison aus. Unsere deutschen Damen, alle voran Larissa Papenmeier und Steff Laier, wollten auch noch ein Wort um das Podium in Imola mitreden.

Besonders Larissa Papenmeier/Suzuki zeigte schon am Samstag mit Platz 3 in Lauf 1 eine starke Leistung. Mit nur 2 Sekunden Rückstand auf die erneute Titelträgerin, die Italienerin Kiara Fontanesi/Yamaha, demonstrierte sie ihren Willen unbedingt so hoch wie möglich das Podium zu erklimmen. Platz 1 ging am Samstag an Nancy Van De Ven/NED auf Yamaha, Steffi Laier/KTM erreichte einen sehr guten fünften Platz.

Am Sonntag folgte dann der 2. Lauf in Imola. Wieder war Larissa “Lare423” ganz vorne dabei. Die ersten beiden Runden kam sie jeweils als Zweite durch die Zeitmessung. Dann setzten sich Kiara Fontanesi und Nancy Van De Ven doch vom Feld ab. Sie zeigten eine TOP-Vorstellung und kämpften verbissen. Am Ende lag die Italienerin gerade einmal 1, 87 Sekunden vor der Niederländerin, Platz 3 ging an Larissa Papenmeier. Steffi Laier zeigte mit Platz 6 wieder eine tolle Vorstellung.

Damit wurde Larissa Papenmeier nach 2010, 2011 und 2016, jetzt zum vierten Mal Dritte der Weltmeisterschaft. Den ersten GP dieses Jahr im Trentino hatte sie gewonnen. 2009 war ihr bestes Jahr mit Platz 2 in der WM, hinter der damaligen Titelträgerin Steffi Laier. Steffi Laier konnte ihren Titel sogar in den beiden Jahren darauf verteidigen.

Steffi Laier #110 – Foto: Andrea Forloni

3 mal hintereinander Weltmeisterin ist schon eine herausragende Leistung von Steffi Laier. Auch ein deutscher Mann schaffte es 3 mal in Folge Weltmeister zu werden, nein nicht Ken Roczen, der ist ja bekanntlich nach seinem Titel in der MX2 im Jahr 2011, dann in die USA gegangen. Es war Paul Friedrichs/DDR, der in den Jahren 1966 bis 1968 Weltmeister in der 500er-Klasse wurde auf ČZ.

Die 28-jährige Larissa Papenmeier, die schon seit ihrem fünften Lebensjahr auf dem Cross-Bike sitzt, holte damit übrigens für Suzuki den einzigen Podiumsplatz in der Endabrechnung der Motocross-Weltmeisterschaft 2018!

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei