KTM Kosak Racing: ADAC MX Masters Runde sechs in Bielstein

Zanchi, Werner und Caprani

Tobias Caprani holt sich den zweiten Platz in der Tageswertung
Mike Stender wird Tageszehnter bei den Masters

Die vorletzte Veranstaltung in Bielstein, in der Nähe von Gummersbach, war von Wetterkapriolen begleitet. Am Samstag zu den Qualifikationen lagen die Temperaturen noch über der 30 Grad Marke. In der Nacht ging ein heftiger Wolkenbruch auf den „Bielsteiner Waldkurs“ nieder, drückte die Temperaturen unter die 20 Grad Marke und machte die Strecke durch zusätzlichen Nieselregen am Vormittag extrem tief und rutschig. Das spürten besonders die Junioren 85 und die im Youngster Cup, die bereits am Sonntagvormittag ihr erstes Rennen fahren mussten.

Junioren 85 liefern eine sehr starke Gesamtleistung

Bei der Qualifikation am Samstag hatten die Jungs mit den kleinen Rädern gegen die Gegner und tief ausgefahrenen Rillen zu kämpfen. Es brauchte einige Runden ehe die KOSAK Fahrer schnelle Runden zustande brachten. Tobias Caprani kam als Sechster am Besten zurecht, während Valentin Kees als Zehnter und Sebastian Meckl nach den richtigen Spuren suchten. Im ersten Lauf, der bei einsetzendem Regen gestartet wurde, war gleich vom Start weg Caprani als Dritter unterwegs und verteidigte diesen Platz bis ins Ziel.

Valentin Kees

Kees war ebenfalls gut gestartet, ging aber in der dritten Runde zu Boden. Dabei wurde die Brille beschädigt. Ohne Brille hetzte er dem Feld hinterher und schnappte sich in der letzten Runde noch den fünften Platz. Dabei fuhr er Rundenzeiten, die unter denen des späteren Laufsiegers lagen. Meckl kam als Dreizehnter aus der ersten Runde zurück. In einem fehlerfreien Rennen konnte er diesen Platz auch ins Ziel bringen. Zum zweiten Durchgang am Nachmittag hatten sich die Verhältnisse etwas gebessert und der Kurs war teilweise abgetrocknet. Caprani und Kees hatten erneut die richtige Mischung zwischen Gas und Kupplung gefunden und fuhren in der Spitzengruppe mit. Rundenlang lieferten sich die Teamfahrer mit wechselnden Positionen einen spannenden Kampf um den vierten Platz. Am Ende konnte sich Tobias Caprani um weniger als vier Sekunden gegen Valentin Kees durchsetzen.

Sebastian Meckl

Mit einer gleichmäßigen Fahrt auf den vierzehnten Platz rundete Sebastian Meckl das gute Ergebnis der KOSAK Truppe ab. Tobias wurde in der Tageswertung Zweiter und festigte damit seinen zweiten Platz in der Meisterschaft. Mit zweiunddreißig Punkten wurde Valentin Kees Vierter in der Tageswertung und verbesserte sich in der Tabelle auf Platz fünf. Sebastian Meckl wurde Fünfzehnter und nimmt auch diesen Rang in der Meisterschaftswertung ein.

Die ersten Versuche im Youngster Cup

Camden McLellan

Da in Bielstein die Klasse Junior 125 nicht ausgetragen wurde, versuchten sich Camden Mc Lellan und Nick Doman der nächsthöheren Youngster Klasse. Da beide im kommenden Jahr in dieser Klasse fahren wollen, ging Mc Lellan mit dem Viertakter ins Rennen, während Doman mit der 125 ccm Maschine antrat. Camden qualifizierte sich mit der zehntschnellsten Zeit in seiner Gruppe direkt. Nick versuchte den technischen Leistungsnachteil mit einer mutigen Fahrweise wettzumachen. So richtig gelang das aber nicht gleich. Das Last Chance Rennen nahm er sehr beherzt in Angriff und schaffte mit dem Laufsieg locker die Qualifikation. Durch den Regen am Sonntagmorgen war es für die Beiden in der für sie neuen, sehr stark besetzten Klasse nicht einfach. Nach diversen Ausrutschern, Boxenstopp mit Brillentausch, mussten sie sich sogar eine Überrundung gefallen lassen und kamen auf den Plätzen 24, Mc Lellan, und 29, Doman, ins Ziel. Auch der zweite Lauf war mit den Plätzen 29 und 31 wieder eine Erfahrung und ein zusätzliches, gutes Training.

Starker Auftritt von Mike Stender in der Masters Klasse

Mike Stender

In der Hitze des Samstags erledigte der Eutiner mit der siebtbesten Zeit in seiner Gruppe die Aufgabe der Qualifikation souverän und routiniert.
Dafür lief es im ersten Rennen am Sonntag nach einem schlechter Start nicht mehr optimal. Bei einer Kollision noch in der ersten Runde verlor Stender viele Plätze und wurde nach der ersten Runde erst als Achtzehnter notiert. Er drückte mächtig auf das Tempo und erreichte, trotz der schwierigen Streckenverhältnisse noch den elften Platz.
Zum zweiten Durchgang war der Start etwas besser. Bis zur Halbzeit hatte er einige Plätze gut gemacht und sicherte sich nach spannenden Positionskämpfen den achten Platz. Das ergab in der Tageswertung den zehnten Platz. Nicht unzufrieden fasst Mike sein Wochenende zusammen:

„ Mit dem zehnten Platz in der Tageswertung kann ich leben. Der Sturz im ersten Lauf hat mich ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Im zweiten Lauf wollte ich noch an die Gruppe vor mir heranfahren. Dabei habe ich armpump bekommen und habe mich dann darauf konzentriert den achten Platz sicher nach Hause zu fahren“.

In der Meisterschaft ist Mike Stender einen Platz nach vorne gekommen und will alles daran setzen, bei der letzten Veranstaltung in Holzgerlingen noch in die Top Ten zu fahren.

Alle Ergebnisse:

ERGEBNISSE hier!

Text und Fotos: Dieter Lichtblau

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei