KMP Honda Racing mit Altmeister Richier beim Supercross in Dortmund

KMP Honda Racing in Dortmund

In dieser Saison mit etwas kleinerem Team beim ADAC Supercross war KMP Honda Racing in Dortmund mit Florent Richier (SX1) und Luca Pepe Menger (SX2) am Start. Für den Franzosen Florent mit langjähriger Supercross Historie war es der letzte Auftritt vor dem Abschluss seiner überaus erfolgreichen SX Karriere, bei dem er noch mal ins Finale fahren konnte. Mit Luca fördert das Team einen deutschen Nachwuchsfahrer der sich mit starken Leistungen im LCQ immer in das Abendprogramm fahren konnte.

Alexander Karg (Teamchef):

Ich bin froh dass wir Florent dafür gewinnen konnten in Dortmund mit uns an den Start zu gehen. Wir mussten ja den verletzungsbedingten Ausfall von Steve Mages in Chemnitz kompensieren, dem es glücklicherweise wieder gut geht und da ist es natürlich toll, dass wir so einen Publikumsliebling verpflichten konnten. Man hat es Samstags bei der Nacht der Fans gesehen, wie er minutenlang gefeiert wurde als mit Abstand Führender bei der ewigen Punktewertung. Über 400 Punkte insgesamt das ist unglaublich. Ich bin auch sehr zufrieden wie Luca gekämpft hat und durch seinen Biss in den LCQ sich gut platzieren konnte.

Florent Richier

Florent Richier (SX1):

Danke an Alex, dass er mir diese Möglichkeit gegeben hat, Dortmund fühlt sich an wie mein Zuhause und es hat Spaß gemacht mich hier mit Racing auf dem höchsten Niveau von den Fans zu verabschieden. Freitags hatte ich ein wenig Pech und es gibt beim SX eigentlich keine zweiten Chancen, aber Samstag habe ich mich dann ins Finale gekämpft indem ich einen Blockpass in der letzten Kurve abgewendet habe, das ist echtes Racing. Es hat alles super geklappt mit dem Team und die CRF450R welche für mich vorbereitet wurde ist ein unglaublich starkes Motorrad, ich konnte problemlos im dritten Gang starten, das hat mir sehr geholfen.

Luca Pepe Menger

Luca Pepe Menger:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Dreimal Abendveranstaltung ist ein großer Erfolg für mich. In Deutschland gibt es ja nicht viele Möglichkeiten zu trainieren und speziell auch durch das seit dieser Saison geänderte Reglement, dass es auch Amerikanern erlaubt zu starten, ist die Konkurrenz noch stärker geworden. Highlight waren sicher mein Sieg im LCQ und auch Samstag als ich nur ganz knapp um einen Platz am Finale gescheitert bin. Danke an das ganze Team für die tolle Unterstützung während der Saison und ich hoffe in der Zukunft weitere Erfahrung im SX sammeln zu können.

Text: KMP Honda Racing
Fotos: Steve Bauerschmidt

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei