Verbesserung auf allen Kanälen für das Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base

Stefan Ekerold, Jens Getteman und Tim Koch

Beim MSC Pflückuff stand am letzten Maiwochenende auf dem Track „Am Österreicher“ der fünfte Lauf zur Deutschen Meisterschaft Open an, welcher für beide Piloten des Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base unter dem Motto „Top Fives“ stand. Die 1.700 Meter lange, bestens hergerichtete Strecke in Neiden nahm Stefan Ekerold zum ersten Mal unter die Stollen, dennoch fand der Weiskirchener auf Anhieb Gefallen am Track:

„Es machte Spaß und daher fand ich mich schnell zurecht. Mit der achten Quali-Zeit war ich im Endeffekt nicht zufrieden, denn ich musste mich auf meine Starts verlassen.“

Stefan Ekerold

Im Gegensatz zu Vellahn klappten die Starts wieder hervorragend und der Suzuki-Pilot verwandelte beide Gatedrops in einen Holeshot. Leider konnte Stefan die hohe Anfangs-Pace des Rennens nicht sofort mitgehen, so dass er nur als Dritter ins Ziel kam:

„Ab der Rennmitte ging ich das Tempo der Spitze mit und es war ein Dreikampf um den Sieg. Ich verpokerte mich etwas. Daraus hätte ich mehr machen können, dennoch punktete ich mit Rang drei gut.“

Stefan im Interview

Nach einem erneut guten Start samt Holeshot verlor Ekerold im zweiten Lauf einen Platz an den Meisterschaftsführenden, nachdem er in der ersten Kurve etwas zu weit nach außen getragen wurde. Doch erneut gelang es Stefan den Speed der Spitze mitzugehen:

„Körperlich und fahrerisch war das sicher eines meiner besten Motos bisher in diesem Jahr. Die Lücke nach vorne war deutlich geringer als in den Rennen zuvor. Ein positiver Tag, denn als Zweiter war ein erneutes Podium für mich drin und ich bin nun auch Zweiter der Meisterschaft“, zog Stefan Resümee.

Phillip Eggers

Nicht nur bei Ekerold waren deutliche Verbesserungen der bereits guten Ausgangslage zu sehen, sondern auch bei Phillip Eggers. Das Zeittraining absolvierte der Suzuki-Pilot als Neunter direkt hinter seinem Teamkollegen:

„Bei den engen Zeiten war das okay, zumal ich eher ein Racer bin.“

Der Wusterwitzer erwischte im ersten Moto einen relativ guten Start, ließ aber in den ersten Kurven ein paar Plätze liegen:

„Von Neun oder Zehn fuhr ich wieder auf Position sieben vor und kämpfte das ganze Rennen um den sechsten Rang. Im Ziel fehlten mit nur ein paar Hundertstel.“

Entsprechend groß war die Motivation für den zweiten Lauf, wo Phillip erneut gut startete:

„Ich kam wieder gut aus dem Gatter und kontrollierte das ganze Rennen den fünften Platz. Das war meine beste Platzierung bisher und ich bin super happy!“

Phillip war mit seinen Leistungen sichtlich zufrieden

In der Meisterschaft machte Eggers mit Gesamtrang sechs einen Platz gut und liegt nun an achter Position.

Auch Teamchef Michael Peters zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Fahrer:

„Beide Jungs sind gut gefahren! Stefan zog zwei Holeshots, konnte die Pace der Spitze besser mitgehen als zuvor und fuhr entsprechend bessere Rennen. Phillip war ebenfalls gut unterwegs, was mich sehr freute. Ich bin mit der Leistung beider zufrieden.“

Alle Ergebnisse im Detail hier!

Text und Fotos: Lars Neumann

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei