Pascal Rauchenecker vom Team CLASSIC Oil/SHR Motorsports siegt in Holzgerlingen

Podium der Masters-Klasse, Dennis Ullrich, Pascal Rauchenecker und Tom Koch

Das Wunder ist geschafft, der Österreicher Pascal Rauchenecker gewann das deutsche Saisonfinale der Topserie ADAC MX Masters auf seiner SHR Motorsports-KTM und sicherte sich nach einer unglaublich spannenden Punktejagd noch in allerletzter Sekunde Rang 2 in der  Meisterschaftswertung!

Für das junge deutsche Team unter Teamchef Steffen Hünecke war das Traumergebnis von Pascal ein echtes Wunder. Niemand hatte zu Saisonbeginn im Titelkampf auf den Österreicher gesetzt, der einige Jahre eine Pause vom Motocross einlegte und erfolgreich im Endurosport unterwegs war. Doch „Rauchi“ kämpfte sich im Saisonverlauf mit Willenskraft und konstanten Leistungen immer näher an die absolute Spitze heran. Vor Holzgerlingen betrug sein Rückstand auf den Masters-Zweiten Tanel Leok 45 Punkte bei maximal zu vergebenden 50 Punkten für beide Laufsiege, ein nahezu unmögliches Unterfangen. Im ersten Lauf schoss Pascal wild entschlossen aus dem Gatter und konnte sich sofort am Hinterrad des Führenden festbeißen. Nach einem fehlerfreien Rennen finishte der KTM-Pilot als Zweiter, lediglich der vierfache Masters-Champion Ullrich war im Ziel einen Tick schneller.

Pascal

Das bedeutete für Lauf 2, dass nur der Sieg für Silber in der Meisterschaft reichen würde. Als das Gatter fiel und die Meute in die Startkurve raste, übernahm Rauchenecker energisch die Spitze! Fast das gesamte Rennen über verteidigte er heroisch seinen Platz gegen den Dennis Ullrich, der unbedingt den Tagessieg wollte. Doch an unserer Nr. 1 war kein Vorbeikommen möglich und mit dem Laufsieg brachen bei Rauchi, dem Team CLASSIC Oil/SHR Motorsports, Fans und Familie alle Dämme, es wurde nur noch gefeiert.

Nico Koch

Etwas im Schatten des Triumphs von Rauchenecker stand Youngstercup-Pilot Nico Koch. Der Braunschweiger fuhr in Holzgerlingen als Sechster der Gesamtwertung sein bestes Rennen der Saison 2019. Stark am Gatter und in beiden Rennen nahezu fehlerlos mit konstantem Speed zeigte sich Nico Koch beim Saisonfinale von seiner besten Seite. In der ADAC-Meisterschaftstabelle belegte Koch einen ordentlichen 13. Platz.

Nicolai Skovbjerg

Und im ADAC Juniorcup 85 machte der junge Däne Nicolai Skovbjerg die gute Teamleistung komplett. Skovbjerg hatte zwar wie so häufig Probleme mit der heißen Startphase, konnte aber danach jeweils seinen Rhythmus finden und mit Rang 13 in der Tageswertung zufrieden die lange Heimreise antreten.

An einem solchen Tag war der Teamchef Steffen Hünecke natürlich überglücklich:

„Es war der krönende Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Im Fußball würde man es ein Sommermärchen nennen. Die Vorstellung von Pascal war unglaublich stark und auch Nico setzte seinen Aufwärtstrend fort. Ich möchte mich bei allen Teamsponsoren, Fahrern und Helfern für die fantastische Arbeit bedanken. Und auch meiner Familie, danke für Eure Unterstützung und Verständnis. Die Saison 2020 ist bereits in Planung, es gibt bald Neues zu berichten.“

Text: Team CLASSIC Oil/SHR Motorsports
Fotos: Steve Bauerschmidt

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei