Mads Fredsoe erreicht Podium in der SX3 beim Saisonauftakt des ADAC SX Cup in Stuttgart

Mads Fredsoe

Traditionell fand der Saisonauftakt des ADAC Supercross Cups auch in der Saison 2018/2019 in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt. Das Becker Racing Team versucht in dieser Saison mit seinen insgesamt fünf Fahrern in drei Klassen an die Vorjahreserfolge anzuknüpfen. Die Fahrer in den Klassen SX1 bis SX3 sind: Matthew Bayliss (SX1), Nolan Cordens (SX2), Hugo Manzato (SX2), Mads Fredsoe (SX3) und Lucas Bruhn (SX3).

Lucas Bruhn

Am Freitag, dem ersten Veranstaltungstag, wurden vor dem Qualifikationstraining noch zwei freie Trainings zum Kennenlernen der Strecke durchgeführt. Im diesem stürzte Lucas Bruhn relativ heftig, blieb zum Glück unverletzt, jedoch war sein Selbstvertrauen und das Vertrauen in sein Fahrkönnen etwas angekratzt. Trotzdem qualifizierte er sich als 11. für den abendlichen Wertungslauf. Für den zweiten kleinen Dänen im Team, Mads Fredsoe, lief es mit Platz 3 deutlich besser. Im Hauptrennen über acht Runden überzeugten beide, Mats setzte sich schnell an der Spitze des Feldes fest und fuhr einen soliden 3. Rang und sein erstes Supercross-Podium ein. Lucas fand nach einem zögerlichen Start immer besser ins Rennen und  überquerte die Ziellinie als guter Achter der SX3.

Hugo Manzato

In der SX2 gelang dem Neuzugang im Becker Racing Team, dem Franzosen Hugo Manzato, in der letzten Runde des Zeittrainings die direkte Qualifikation für den ersten Abend. Nolan Cordens gelang dieses in seiner sehr starken Gruppe leider nicht und er musste in das Last Chance Rennen. In diesem zeigte er sein Können, denn mit einem sauberen Start-Ziel-Sieg qualifizierte er sich ebenfalls. Im Abendprogramm gelang beiden nicht der direkte Einzug in das Finale und sie mussten in den Hoffnungslauf. In diesem konnte sich Nolan lange auf einem Finalplatz halten. Im Zweikampf in einer Kurve zog ein anderer Fahrer gegen Nolan den Kürzeren und ging zu Boden. In der darauffolgenden Runde blockierte dieser dann Nolan beim Überrunden, so dass er den bis dato innegehabten 2. Platz verlor. Dafür wurde der Konkurrent von der Rennleitung im Anschluss disqualifiziert. Da zusätzlich ein weiterer Teilnehmer wegen unsportlichem Verhalten ausgeschlossen wurde, rutschte Nolan in der Wertung wieder auf den zweiten Platz und zog ins Finale ein. Für Hugo war mit Platz 8 im Last-Chance-Rennen der erste Renntag leider vorzeitig beendet. Im langen Finale über 15 Runden gelang Nolan mit Rang 9 seine bisher beste Platzierung im ADAC SX Cup.

Mathew Bayliss

Der zweite Neuzugang im Becker Racing Team in dieser Saison, der Brite Matthew Bayliss zog über die Last Chance Qualifikation in das Abendprogramm der SX1-Klasse ein. In seinem Vorlauf am Abend gelang ihm mit Platz 8 der direkte Finaleinzug leider nicht. Beim Start zum Hoffnungslauf kam er nicht optimal aus dem Gatter, nach einigen schönen Zweikämpfen war Platz 10 leider nicht ausreichend, um im Finale um Meisterschaftspunkte zu kämpfen.

Mads Fredsoe

In der „Nacht der Revanche“, wie der zweite Abend in Stuttgart genannt wird, qualifizierten sich Mads und Lucas mit den Plätzen 3 und 8 erneut für das Finale der SX3. In diesem fuhren beide nahezu fehlerfrei und beendeten das Renne auf den Plätzen 3 und 7. Mit seinem zweiten Podium und dem dritten Platz in der Gesamtwertung strahlte Mats bei der anschließenden Siegerehrung über das gesamte Gesicht und machte seinen Trainer, den mehrfachen dänischen Meister und ADAC Youngster Cup Champion Stefan Kjer Olsen mächtig stolz.

Nolan Cordans

Nolan und Hugo gelang mit den Plätzen 5 und 6 im Zeittraining am Nachmittag die direkte Qualifikation in das Abendprogramm. Im Vorlauf lagen beide zunächst auf Plätzen, die für einen Finaleinzug gereicht hätten, hatten dann aber beide Sturzpech und mussten das Rennen vorzeitig beenden. Hugo stürzte im Waschbrett und Nolan direkt nach einem Sprung als ein Strohballen der Streckenbegrenzung in seine Spur rollte. Mit einigen blauen
Flecken mehr starteten beide in den Hoffnungslauf, wo sie aber nicht unter den ersten zwei Platzierten waren und damit nicht am Finale teilnehmen durften.

Für Matthew lief es in der Qualifikation des SX1 nicht optimal und er musste erneut ins Last-Chance-Rennen. In diesem lag er bis zur vorletzten Runde auf einem Qualifikationsplatz, dann wurde aus dem Zweikampf ein Dreikampf und er wählte eine falsche Spur. Er wurde von seinen Konkurrenten so überrumpelt und verpasste dadurch mit Platz 6 das Abendprogramm.

Die nächste Veranstaltung für das Becker Racing Team findet am ersten Adventswochenende, dem 30.11. und 01.12.18, in der Messe Chemnitz statt, bei der es um weitere Punkte im ADAC SX Cup 2018/2019 geht.

Text und Fotos:  Steffen Schollbach

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei